DGT Wanderweekend 2019

Auf dem Rheintaler Höhenweg

Claude suchte wieder eine wunderbare Tour aus für das Wanderweekend vom 9.-10. August 2019 und zwar in unserer nahen Heimat. Die 2-Tagestour führte uns von Wildhaus über Oberdorf auf den Rheintaler Höhenweg.

Nur konnte Claude bedauerlicherweise wegen Spitalaufenthalt nicht dabei sein.

Pünktlich um 08.30 versammelten sich Max, Peter B., Camil, Rolf, Bubu, Maya, Röbi, David, Monika, Peter G. und Mägi bei der Seilbahn in Wildhaus zum Oberdorf. Bubu und David wollten es wissen und gingen zu Fuss nach Oberdorf. Die restlichen älteren Damen und Herren liessen sich per Sessellift in die Höhe transportieren. Dafür gab’s schon den ersten Kaffee.

Nun Rucksäcke auf und los geht die Wanderung zum Ölberg (höchster Punkt des Rheintaler Höhenwegs, aber keinesfalls der steilste Aufstieg) weiter zum Kurhaus Voralp. Hier stärkten wir uns beim Mittagessen.

Nach langem diskutieren entschlossen wir uns für einen Umweg zum Voralpsee, der sehr idyllisch in den Bergen liegt. Bubu und Rolf liefen noch an den See, was aber Rolf zum Verhängnis wurde. Er verpasste den Anschluss an unsere Gruppe und nahm seinen eigenen Weg. Fast eine Stunde warteten ein paar auf Rolf und liefen sogar Hügel runter und rauf. Endlich ist auch er wieder zur Gruppe gestossen. Monika, Peter G. Bubu und ich machten uns aber schon langsam auf den Weiterweg. Wir genossen auf jeden Fall immer wieder die Aussicht auf den Alpstein und später ins Rheintal und weitere Umgebung. Das Wetter war einfach traumhaft, und so machte uns der letzte steile Aufstieg auch wegen der Wärme etwas Mühe. Endlich war unser Nachtlager in Sicht, das Berghaus Malbun. Hier genossen wir einen wunderbaren Abend mit feinem Nachtessen. Feucht fröhlich liessen wir den Abend ausklingen.

Morgens um 6 Uhr war die Welt noch in Ordnung, die Sonne schaute ganz scheu hinter den Bergen hervor. Doch um 8 Uhr beim leckeren Frühstücksbuffet regnete es und es herrschte dicker Nebel, gar kein Wanderwetter. Da es bis Sargans doch noch ca. 5 Stunden dauert entschlossen wir uns die Übung abzubrechen und den Bus nach Buchs zu nehmen, wo wir ins Postauto nach Wildhaus umstiegen. Das erwies sich als gute Wahl.

Es war eine sehr schöne Tour trotz Abbruch. An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an Claude für die sehr gute Organisation.

Mägi